Montag, 30. September 2013

Nachgefragt // Sabienes TraumBilder

Heute möchte ich euch ein "Mischblog", wie es die Autorin selbst bezeichnet, vorstellen, das ich inzwischen schon lange kenne und regelmäßig lese... Sabienes TraumBilder.

Wann hast du angefangen zu bloggen und warum?   
Das weiß ich gar nicht mehr so genau. Wahrscheinlich so um 2008 mit so einem Blogspotdings, mit dem ich eigentlich nur schnell und komfortabel meine Fotos präsentieren konnte, was mit der damals statischen Seite www.traumalbum.de nicht so ohne weiteres möglich gewesen ist. Anfang 2009 wurde dann www.sabienes.de von mir gestartet. 

Was und worüber schreibst du auf deinem Blog?  
Das ist eine gute Frage, wenn man einen Mischblog hat. Manchmal geht mir etwas im Kopf rum und ich muss es niederschreiben. Manchmal sehe ich eins meiner Fotos und erzähle eine Geschichte dazu.  

Was bedeutet der Blog-Titel "Sabienes TraumBilder"?  
Der Titel hat sich aus Sabienes TraumAlbum heraus entwickelt, da ja ursprünglich mein Blog das Traumalbum nur ergänzen sollte. Nach einem Datenbankcrash wollte ich dann nur noch Fotos veröffentlichen und der Blog hieß wieder TraumBilder. Inzwischen schreibe ich aber wieder so viel, dass TraumLeben auch ganz passend wäre.   

Woher nimmst du die Motivation und Inspiration?  
Wie schon gesagt: Meine Gedanken muss ich loswerden und meine Fotos erzählen (mir) Geschichten.  

Welche Blogs liest du selbst gerne?   
Ich habe laut Feedly über 100 Blogs abonniert und ich lese sie alle gerne, wenn ich Zeit habe.  

Was magst du über dich persönlich erzählen?  
Ich bin über 50, verheiratet, 2 erwachsene Söhne, die gerade so halb ausgezogen sind.  Ich bin in Hessen (Zufall) geboren und in Hamburg und in Rosenheim aufgewachsen und kann deswegen nie so richtig sagen, wo ich her bin. Allerdings rede ich eher Bayerisch, als Hochdeutsch. Inzwischen lebe ich in der Nähe von Aschaffenburg und es ist ganz gut dort.   

Jeder Film hat einen Soundtrack. Welches Lied würde dein bisheriges Leben begleiten?  
Auf jeden Fall und immer wieder die Bohemian Rhapsody von Queen, in der mein ganzes Leben erzählt wird.    

Was würdest du gerne (noch) lernen?  
Autogenes Schweißen. (Echt, finde ich wirklich cool, wenn man das kann)    

Wohin ziehst du dich gerne zurück?   
Per Kopfhörer ein Hörbuch hören und dabei auf dem Handy Spider Solitär spielen.    

Palmen oder Laubbäume?  
Laubbäume

Gibt es etwas, das du einmal einem anderen Menschen zuliebe gemacht hast, das dich heute besonders glücklich macht?  
Eine Familie zu gründen war eigentlich die Idee von meinem Mann.  Und heute bin ich darüber sehr froh!   

Ich möchte eine Reise machen. Welchen Ort würdest du mir am liebsten empfehlen?   
Das Inntal bei Rosenheim! 
Zur Not wäre aber auch Südtirol und die Kanarischen Inseln wunderschön.  

Worauf würdest du für ein Jahr lang verzichten?   
Auf Alkohol.   

Das wichtigste im Leben ist … mit sich selbst im Reinen zu sein. Erst dann kann man nämlich auch sein Gegenüber wirklich akzeptieren.

Ich danke dir ganz herzlich für das Beantworten meiner Fragen rund um dich und deinen Blog sowie für die Bebilderung durch drei tolle Fotos von dir.

Wer selbst einen Blog hat und gerne einmal mitmachen möchte, sende mir einfach eine eMail.

Kommentare:

  1. Hallo Earny,
    das fühlt sich ja ganz komisch an, wenn man sein eigenes Interview liest. Also wenn man sich selbst im Spiegel betrachtet.
    Vielen Dank für die schöne Vorstellung, hat mir Spaß gemacht!
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen

* Vielen lieben Dank für dein Feedback! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar und bin gespannt auch deinen Blog kennen zu lernen. *

Bitte beachte aber, dass es inhaltlich zu meinem Post passt. Antworten auf die Kommentare, die ich auf deinem Blog hinterlassen habe, gehören dorthin oder in mein Postfach.
Unpassende Kommentare, wie auch Werbe-Kommentare werden gelöscht.

Kommentare sind anonym, mit Angabe deines Namens + ggf. URL oder mit verschiedenen Profilen möglich. Einfach unten auswählen.